sponsored by


Schön ist anders...

SCVM - BU 1:0 (1:0)

„Man muss sich für 3 Punkte nicht erklären“! Dieser Satz des Trainers sagt alles über das Spiel heute Abend am Spieker. Wir begannen mit Manu, Bara, Blätter, Mörtel, Daniel, Gino, Beate, burmi, thommy, Krütze und Strähne. Keine richtigen Chancen auf beiden Seiten, eine davon nutzten wir zum Tor des Tages: Eisenschädel Blätter wollte eine geklärte Ecke aus 30m wieder rein bringen, traf den Ball aber nicht richtig und auf einmal zappelt der Ball, an Freund und Feind vorbei, im Netz! So, das war das spannendste, außer dass TF10 das Bieröffnen bei Vosser verweigerte. Das riecht nach Ärger...

Leider verletzte sich ein Spieler von BU ohne Fremdeinwirkung vermutlich an der Achillessehne, so dass am Ende noch ein Krankenwagen den Spieker besuchten musste! Wir wünschen Gute Besserung!!!

Vielen Dank an die zahlreichen Fans, die nicht vorzeitig eingeschlafen sind. 

Der frühe Vogel...

TuS Berne - SCVM 1:3 (1:1)
 
Sonntag Morgen, 8:00 Uhr in Berne. Wo der ein oder andere sich sonst noch die Babykotze von der Schulter wischt, manch einer vielleicht gerade noch auf dem Pott hockt oder der ein oder andere sich eigentlich noch den letzten Scheide-Becher eingießt, da war für uns auch schon Treffpunkt in Berne ausgerufen. Umso erstaunlicher die Vielzahl von Kickern, die sich hierher verirrt haben, unglaubliche 17 Mann. Ohne Kaffee stellt Strauer wie folgt auf: Manu, Blätter, Bara, TF10, Mörtel, Gino, Kai, Burmi, Mo, Tommy und Krütze dürfen mit dem in Berne beliebten Schiri auflaufen. Die Bank ist mit Superstars gespickt, wie es sonst nur Dortmund oder Bayern vorweisen kann: Schelle, Strähne, Haddel, Kim, Daniel und Fritsche lauerten auf ihren Einsatz. Wir begannen ungewohnt flott und ansehnlich, schöne Kombinationen, ruhiges Pass-Spiel. 2-3 gute Angriffe ohne richtig gefährlich zu werden. In der 7. Minute dann aber eine traumhafte Kombination die bei Mörtel begann, der spielte in die Tiefe auf Krütze, der legt mit dem 1. Kontakt ab auf Gino. Und eben dieser Eisverkäufer knallt die Kugel aus gut 20m unhaltbar in die Maschen zum 1:0. Da musste sogar der kritische Menger draußen mit der Zunge schnalzen. Mit dem Anstoß erzielte Berne allerdings gleich den Ausgleich. Berne kommt über links in den Strafraum, der Spieler ist fast an der Grundlinie und schießt einfach auf die Kiste. Leider ist dieser Schuß auch irgendwie hinter der Torlinie. So richtig sehen konnten wir es von aussen nicht. 1:1! Aber wir ließen uns nicht unterkriegen und spielten gut weiter. Wieder waren viele gute Angriffe dabei, ein knapper Kopfball von Krütze und Mörtel mit einer Doppelchance hätten die erneute Führung bringen können. Dann war Halbzeit. Der suboptimal agierende Schiri brauchte keine flüssige Erfrischung, er holte sich gleichnamige geistige bei Haddel und Menger. Ob das entscheidend war für die 2. Hälfte können wir nur mutmaßen, allerdings hätten wir heute die farbigen Kartons exklusiv. 2. Abschnitt wurde angepfiffen, und wir waren immer noch gut drauf. Schöner Konter über links in der 37. Minute , Flanke rein und da lauerte Krütze, der den Ball aus 5m zur erneuten Führung über die Linie bringt. Dann fri(t)schten wir die rechte Seite auf, Haddel und Fritsche für TF10 und Tommy. Und wie sollte es anders kommen wenn man TF10 runter nimmt: Wir verloren den Faden und ließen uns hinten rein drängen. Berne drängte auf den Ausgleich, wir hatten viel zu viele Ballverluste und spielten die Konter leider nicht gut genug aus. Berne mit mehreren guten Möglichkeiten, doch sie scheiterten entweder an sich selbst oder an Manu. Hartmut holte sich zum Einstand gleich mal Gelb ab, Fritsche auch. Bei letzterem handelte es sich aber wohl um ein verbales Missverständnis mit dem Schiri, der übrigens sehr zur Freude der Fans, jede Entscheidung auch in Gebärdensprache anzeigte. Als Menger dann zum Trainerteam zitiert wurde, musste man mit allem rechnen. Erstmal kam der Möllersche Tausch, Daniel für Mo. Strähne  machte sich dann unaufgefordert warm um die Coaches psychologisch zum Wechsel zu bewegen. Und es klappte, er kam für Krütze. Und keine 3 Minuten später, durfte uns Strähne mal wieder den Arsch retten. 70. Minute, Konter über links, Fritsche mit dem Querpass auf den 2. Pfosten wo Strähne aus dem Rückraum elfengleich einlief und die Kugel ganz cool zum 3:1 einschiebt. Dann gab der Schiri noch eine Hand voll Nachspielzeit in der Haddel nochmal recht unsinnlich zu Werke ging und sich somit mit Gelb/Rot für die 1. Kiste qualifizierte. Dann war Schluß und die Freude groß. Nach VFL93 der nächste „ungeplante“ Auswärtssieg. 

Wir bedanken uns ganz besonders bei Bernd, der den Sonntag aufgrund des Kabinenschlüssels wohl mit Rücken auf der Couch verbringen musste! Und bei Menger, der trotz erst kürzlich auskuriertem Männerschnupfen den langen Weg nach Berne auf sich nahm! 

Schade

SCVM - Condor 0:2 (0:0)

 
Da der etatmäßige Reporter am gestrigen Freitag Abend übernimmt diesen Bericht der Praktikant, der sich damit definitiv für höhere Aufgaben empfohlen hat! 
Vielen Dank an Flo „Schlaflos“ Menger!
„Spotlight on“ rief der Urtyp eines Mittelstürmers , Sören Deutsch , eine Viertelstunde vor dem Anpfiff beim Warm Up , als das Licht im Rund des Zollenspieker Sportplatzes erhellte..
Es sollte zutreffend sein, hinsichtlich dessen was sich  folgend ereignete:
Die Rollen waren klar verteilt: auf der einen Seite der Gast vom SCC gespickt mit  einem AH Hochglanz-Kader der Erinnerungen weckt, bei Fussballfeinschmeckern der letzten 20 Jahre im Amateurfussball Hamburgs. Hier nur einige : allen voran Markus Schwoy, aber auch Roschlaub, Nunes, Werwarth, Kleinschmidt gaben sich die Ehre und wirkten konzentriert und zugleich selbstbewusst um mit 6 Pkt und 10:0 Toren im Rücken in dieses Auswärtsspiel direkt an der Elbe zu gehen.
Auf der anderen Seite der SCVM als Underdog . Sicher limitierter in individueller Fähigkeit,aber exzellent eingestellt und hungrig auf Punkte - versorgt mit den Tugenden: Teamgeist, Geschlossenheit, Disziplin, Leidenschaft. 4 Pkte 5:3 Tore im Rücken.
Kommen wir zur Sache :
Anpfiff 20 Uhr . Es folgten 70 kurzweilige Minuten AltligaOberligafussball , wir nehmen Fahrt auf :
Condor sofort mit Zugriff,Ballbesitz & vielen tiefen Pässen in Richtung Nunes&Roschlaub. Dem entgegen setzen wir Blättermann&Menger im inneren der Verteidigung.Toll links und Baranowski rechts.Schwoy in Sonderbewachung von Burmester . Ein Kettenhund heute. Alte Schule pur . Aber es funktioniert überragend.Der feine Linksfuss der Raubvögel ist erstmal aus dem Focus. In diesen schmeißt sich ein anderer.Ricardo Nunes! Langweilig wird’s mit ihm nicht, er rauft, er rollt - aber er rennt und zaubert auch bisweilen... in diesem Fall ist es ein bisschen von allem:
Ein Ball in die Tiefe auf Nunes 14 m vor dem Tor, Rücken zum Tor , Gegenspieler im Rücken- Drehung , kurz unterhaken , spektakuläres abrollen. Pfiff ! Ruhe im Rund! Der Schiedsrichter zögert kurz - und zeigt auf den Punkt. Nunes tritt selbst an und ...verschießt!! Eine der ältesten Regeln der Welt funktioniert also auch heute. Gut zu wissen. Weiter gehts:SCVM nun hellwach und mutig. Baranowski wird rechts offensiver, Werber arbeitet in alle Richtungen, Krützfeld kommt besser ins Spiel und Cords sichert mehr und mehr Bälle, geht in seine oft schmerzhaften Zweikämpfe und zieht einmal mutig ab. 24. Minuten gespielt als es am Gehäuse von Kleinschmitt kracht . Der Giebel war’s. Außen .... Raunen im Stadion. VM fightet. Condor spürt das es hier nichts zu holen gibt ohne Mühe& Aufwand. Und den betreiben sie. Sie spielen schnell und immer wieder tief. VM aber steht gut. Links räumt Nick Toll alles ab. Davor kämpft Lorenz in allen Zweikämpfen in seiner ungewohnten Rolle als linker Mittelfeldspieler mit enormen Defensivaufgaben. Blättermann hochkonzenztriert mit Bestwerten im Bereich gewonnene Zweikämpfe!
Condor aber weiter gefährlich. Nach einer halben Stunde dann Nunes wieder im Sinkflug- wieder erfolgreich. Schiri macht mit. Freistoß 20 m - Schwoy an der Mauer vorbei - Jander hält. Überhaupt Jander souverän bei diversen Freistößen und Ecken.
Nach einem dieser Freistöße sieht M. Voss die gelbe Karte nach kurzer,erfrischender Regelkundebesprechung mit dem Ref an der Außenlinie. Nützt aber nichts - nach Berne muss er doch nä Woche. (8 Ihr Sonntag Treffpunkt (Anm. d Red.))Sperre aber in Sichtweite...
Zum Ende der 1Hz viele Zweikämpfe, viele gute Aktionen der Heimmannschaft, es riecht nach einer Überraschung zum Start ins Wochenende...0:0 . Es geht in die Kabinen. Durchatmen. Ruhe im Raum. Alle fokussiert.Deutsch schaut vorbei und scheint elektrisiert um dessen was 35 Minuten vorher passierte. Er motiviert kurz und geht.Ein Team besteht aus mehr als 11 Personen..Es riecht nach Männerfußball. Und auch nach Hoffnung- die der Trainer in einer kurzen, prägnanten Rede in der Kabine schürrt.
Hz 2 beginnt pünktlich und jeder wusste nun was kommen würde- wütende Angriffe der Raubvögel. VM hält dagegen. Pfosten Schwoy 42. Minute. Kurz davor bereits aussichtsreich mit links gescheitert. Freistoß von halb rechts - Blättermann klärt per Kopf. Kurze Eckenserie - Jander stark erneut per Faust und in seiner gesamten Austrahlung. Burmester klärt in höchster Not gegen Schwoy. 
Der VM Verbund hält - wenngleich er auch mürbe gespielt wird. Mehr noch:  zur Verwunderung vieler Anwesenden: erneute Anzeichen das die Heimmannschaft nicht nur auf einen Punkt geht- den sie sich Mitte der 2. Hz mittlerweile redlich verdient hat : Vorne F. Möller aussichtsreich in Schussposition, Cords ebenso. Beide verzogen. Blätter dann lang Richtung Möller - der fast blank 27 m vor Tor - das Stadion atmet nicht . Pfiff - abseits. Links hinten die 5 aber sehr tief. Unbeeindruckt werden Zweikämpfe geführt, es wird geschubst, gemeckert, geschrien und getreten. Und all das im Rahmen . Es geht zur Sache - und das ist auch gut so. Aber fair und gerade. Und die , die es nicht schafften fair und gerade zu bleiben- holten es später nach.Gut so.Macht Spaß dieses Punktspiel der AH Oberliga-... bis , ja bis es eben zu der Schlüsselszene dieses Spiels kommen sollte...Spaß vorbei. Fußballgott mit anderen Aufgaben. Die Spielentscheidung in der 62. Minute im Detail : - Lorenz wird aussichtsreich in einen VM Konter geschickt , überquert den Mittelkreis wird über viele Meter verfolgt von Nunes, dieser kommt offensichtlich nicht hinterher und zieht mit langen ausgestreckten Arm an Lorenz linken Arm.Kurz aber deutlich hält er ihn fest. Lorenz fällt. Alles wartet auf den Pfiff - auf gelb - auf den Schiri - der dieses nicht böse, aber sehr wohl taktische Foul doch ahnden musste... weit gefehlt.... dramatischster Wendepunkt des Tages .Wir mittendrin. Der Ref läuft am Tatort vorbei mit der Geste in Richtung Lorenz aufzustehen - Hiiilfe.... kurze Lähmung in den Gesichtern am Rande - Lächeln bei Nunes - Entsetzen bei SCVM. Dazu nun unsortiert. Vor allem aufgewühlt.Condor am Ball, 2 Stationen über halbrechts - Ball Richtung Schwoy - der im Sechzehner volle Fahrt eigentlich aus dem 16er raus- also dem Ball entgegen- es knallt - 4 Spieler involviert. Zwei liegen - Schwoy und Burmester. Der Schiedsrichter kommt ins Bild. Es pfeift laut . Wir sind noch immer in der 62. Minute. Elfmeter!!! Schon wieder . Nach so ooo einer Szene im Mittelfeld. Einer läuft an und trifft . 0:1 . Das ist vielleicht auf Grund der Spielanteile, auf Grund der Spielanlage und der Mehrzahl an Torschüssen nicht himmelschreiend ungerecht, aber es tut dem SCVM weh. Weil der unsportlichste Moment des Abends dieses Spiel entschieden hat. Und bitte : es möge keiner sagen: es war ja danach auch noch Zeit und 64 Minuten davor auch und und . Bezogen auf dieses Drehbuch und die Ausgangslage des Spiels , würde ein Eingriff dieser Art das Heimteam erledigen. Und so war es dann auch.
Die Körperliche Verfassung nach 65. Minuten höchster taktischer Disziplin lies nicht mehr viel hoffen, und als der Kettenhund Burmester in der 66. vom Feld ging, war es der glückliche Schwoy , der einen Einwurf mit dem Rücken zum Tor annahm, und aus der Drehung zwei Spieler düpierte , um mit einem Beinschuß in die kurze Ecke zu treffen. Jander ohne Chance. Die Entscheidung. Deutsch als Edeljoker nochmal mit einem langen Einwurf. Verpufft. Abpfiff. Der Favorit siegt beim aufopferungsvoll Kämpfenden SCVM 0 zu 2 und bleibt ungeschlagen Tabellenführer. Glückwunsch.
Ein Kompliment aber auch an die Leistung der Strauer - Mannen. Es wurde zusammen enorm viel investiert um ein schönes Fußballspiel zu haben.
Hat Spaß gemacht. 
Aufstellung VM:
Jander, Baranowski, Menger, Blättermann, Toll, Lorenz, Burmester, Cords, Werber, Krützfeldt, F. Möller 
Bank: Griebel, Deutsch, D. Möller
Aufstellung SCC:
Kleinschmidt, Windisch, Lüdemann, Mellmann, Schwoy, Roschlaub, Kistenmacher, Nunes, Osinski, Stercyk, Werwarth
Schiedsrichter:
Hass mit den Assistenten Krüger und von Glischinski : kurz: sicher nicht alles richtig gemacht- aber wer macht das schon. Trotzdem angenehme Spielleitung.Gerne wieder vorbeischauen am Spieker mit Pfeife in der Hand!
Bestnoten: Blättermann und Jander 
Nächster Spieltag: Auswärts bei TuS Berne ( 9:00 Uhr/Sonntag)
Sportgruß,
FM

Jetzt knallt‘s

VfL 93 - SCVM 1:2 (0:0)

„Jetzt knallt‘s“ - treffender kann man das Auswärtsspiel am Sonntag Mittag am Stadtpark nicht zusammenfassen. Die Startelf: Manu, Effe, Blätter, Bara, Mörtel, mo, gino, Beate, Menger, Kai und Burmi. Auf der Millionen-Bank: Haddel, Krütze, TF10 und Paddy. Erstmals in der Geschichte dieses Duells schien die Sonne bei Anpfiff auf den Teppich aus Rasen. Die 1. Halbzeit ist schnell erzählt: Wir waren nach Vorne recht harmlos und wieder ein bisschen zu „wild“, hinten diverse Fehlpässe, die der VFL gerne für ihren schnellen Angriffe aufnahm. Richtig gefährlich waren diese allerdings nicht, teilweise haben wir das aber auch wieder sehr gut verteidigt. Manu musste nur einmal richtig eingreifen, dafür aber um so spektakulärer: Freistoß für den VfL aus knapp 20m, der Ball senkt sich über die Mauer hinweg Richtung unteres Eck. „Jetzt knallt‘s“ dachten wir auf der Bank, und wir sollten Recht behalten. Es war aber die Hand Manu‘s, die den Ball um den Pfosten zur Ecke lenkte. Apropos „Lenken“: Dies tat heute ein junger Schiri, der der Legende nach, Regionalliga Pfeifen soll. Zumindest nahm Vosser dies an nachdem der Schiri sagte „In der Regionalliga will auch keiner vor Anpfiff einlaufen“. Der Leistung nach hat er aber vermutlich maximal die Parkplätze bei einem Regionalliga-Spiel eingewiesen und durfte danach zugucken. Wir möchten hier nicht schon wieder über den Schiri herfallen, aber dieser hat so viel Unruhe rein gebracht, obwohl fast alle Aktionen von den Akteuren bereits auf dem Feld friedlich gelöst wurden. Kleines Beispiel: Der Ball ging deutlich über die Seitenlinie ins aus, Kai nimmt ihn auf, will einwerfen und bekommt gelb. Angeblich war der Ball noch im Feld. Vosser und Strauer sind außer sich, selbst der VFL-Coach bestätigt dem Schiri gegenüber unsere Sicht. Bringt aber leider nichts außer Gelb für unsere beiden Fußball-Lehrer. Kiste???? Dann ging es torlos in die Pause. „Jetzt knallt’s“ analysierte Paddy bevor sich die Bank zum „Barca-Aufwärmen“ aufmachte. Dieses Mal er aber der dunkle Himmel gemeint, der Gewitter versprach, aber nur Regen gab. TF10 wirbelte wie ein Derwisch über den Platz mit seinen Multi‘s, bereit um jederzeit eingewechselt zu werden. Wir bringen aber erstmal Paddy für Mo. Es folgte eine ereignisreiche 2. Halbzeit, einzig der Schiri pfiff unverändert „mysteriös“. Menger deutet schon nach der 1. gespielten Minute an, dass er runter müsse, es wären ja schon wieder 5 Min. rum. Aber er hielt noch etwas durch. Kurz danach die Führung. Mörtel spaziert mit seinem starken rechten vor dem 16er durch die Abwehr und kann nur mit einem üblen Foul (Sarkasmus) gestoppt werden. Beate tritt zum Freistoß an, „Jetzt knallt’s“ ruft die Bank, und Beate dreht die Pille in den Giebel. Ein Träumchen, 1:0 für uns! Geführt haben wir, glaube ich, hier auch noch nie. Da der Regen zunahm, darf Haddel endlich ran und Menger, nachdem sein Versuch der Blutgrätsche fehlschlug, runter. Die Partie wurde jetzt auch kämpferisch intensiver, der Schiri förderte dies auch, und so wurde auch viel gemeckert. Ein VFL Spieler tat dies wohl zu extrem und erhielt binnen 10 Sekunden deshalb Gelb und Gelb/Rot. Darauf hin musste auch deren Trainer auf die Tribüne. In Unterzagl wurde VFL aber wieder stärker bzw. wir auch nachlässiger. Ein Ball in die Tiefe unserer Abwehr, Haddel und Gegenspieler laufen Richtung Ball und alle von uns wussten, Haddel geht runter. Entweder Ball oder Bein. „Jetzt knallt’s“ dachten Krütze und ich, riefen daher Haddel zu, er solle ruhig bleiben. Das tat er auch, verlor aber somit das Duell und der Gegenspieler kann bis zur Grundlinie durch gehen. Dann will Gino die Flanke blocken und irgendwie wird daraus so eine missglückte Flanke, dass Manu die Pille auch nicht über die Latte bekommt und das Ding im Netz zappelt. Ausgleich. Und dann drängte VFL uns kurzzeitig hinten rein, hatten nach einer von vielen Fehlentscheidungen resultierende Ecke sogar die Chance zur Führung, doch Manu war wieder stark zur Stelle und entschärfte den Kopfball. Strauer wechselte danach von der Bank auf die Tribüne, nachdem der Schiri ihn freundlich darum bat. Kiste??? Dann brachte Interimstrainer Voss den Krütze für Kai, Debüt in der Altliga! Herzlich Willkommen Krütze! Kurz darauf dann auch die erneute Führung. Mörtel tankte sich außen durch, legte auf den Elfer zurück auf Beate, der die Kugel wieder gekonnt in die Maschen haute. Regulär waren jetzt noch 5 Minuten zu spielen, in denen wir gefühlte 10 Konter setzen, aber vor dem Tor die Flatter bekommen. Da wir auch immer mit 8 Mann gekontert haben, wurde es in unserer Abwehr auch dauerhaft brenzlig, passiert ist aber nichts mehr. Mo kam nochmal für Effe und eigentlich wollte Vosser nochmal unsere Geheimwaffe TF10 bringen. Aber wie so oft machte TF10 auch hier nicht vor seinen Star-Allüren halt und verweigerte die Einwechslung. Im Hinblick auf den Deadline-Day hatte dies einen ganz faden Beigeschmack. Dann waren aber endlich auch die 10 Minuten Nachspielzeit um und wir konnten den ersten Sieg feiern! Die erste Rutsche Bier hatte Manu freundlicherweise mitgebracht, schön in der Kühlbox. Vor dem Spiel wurde sogar auf Musik verzichtet, wollte man die Stromzufuhr doch nur dem Bier zugute kommen lassen. TF10 putzte sich noch demonstrativ provokant die Multi‘s vor dem Trainerteam bevor die 80er Siegesparty in der Kabine begann. Kurz gestört wurde diese dann noch durch den 10er von VFL. Der hatte sich mit Paddy im Spiel bereits angefreundet und wollte nach dem Spiel wohl noch die ein oder andere Situation besprechen. „Jetzt knallt’s“ dachten wir, aber Paddy hat dem 10er mal kurz verbal gezeigt wo Bartel den Most holt und dann war die Sache gegessen.
Alles in allem war es ein faires Spiel, beide Teams hätten sich gerne einen weniger selbstdarstellenden Schiri gewünscht. 

Schönen Dank an die mitgereisten Fans, Bine und Lucy! 

Kommenden Freitag, 06.09.19 gehts dann am Spieker gegen Condor! Wir freuen uns auf zahlreiches Erscheinen unserer Fans. 

Kino-Abend

SCVM - Nikola Tesla 2:2 (0:1)

 

Punktspielstart am Freitag Abend auf dem Spieker, was will man mehr?!

Paddy's Sohnemann wollte gerne noch Kino-Abend nach dem Spiel ausführen, dabei war das Spiel doch viel besser als jeder Film. Zumindest von Außen betrachtet mit einem kleinen Happy End für uns. 

Aufstellung: Manu im Tor, davor Barra, Effe, Blätter (wieder mit der 10) und Nickel. In der Mitte mit Beate, Mörtel, Nille und Burmi. Im Sturm mit Fritsche und Kai. 

Es ging munter los, schnelle Angriffe auf beiden Seiten, allerdings richtig gefährlich wurde es erstmals in der 7. Minute als Fritsche einen halbhohen Ball am 16er super annehmen kann, sich blitzschnell dreht und den Ball volley auf die Kiste haut. Leider konnte der Keeper ebenso gut parieren. Der Gast spielte schnell und wirkte auch immer sehr gefährlich, gerade durch den starken 7er, aber richtig zwingend wurde es kaum. Aber bei uns reicht das ja meist trotzdem für einen Treffer, so auch in der 10. Minute. Langer Ball in die Schnittstelle als wir hinten nicht gut standen, der 10er ist durch, Manu kommt raus, Pressschlag. Leider mit dem besseren Ende für den 10er, dem der Bal wieder vor die Füße fällt und der nur noch zum 0:1 einschieben brauch. Viel mehr ist auch nicht passiert vor der Halbzeit, nur Manu musste noch einmal großartig eingreifen, als er einen Schuß aus 16m noch an den Pfosten kratzen konnte. Dann war Pause, gewechselt wurde nicht. Bis zur 50. Minute plätscherte das Spiel wieder so vor sich hin, wie so ein beschissener Rosamunde Pilcher Streifen. Aber dann wurde es richtig spannend. Wir wechselten wie folgt aus: Menger für Nickel, Paddy für Fritsche und Tommy für Nille. Nille musste leider verletzt raus, wir wünschen Gute Besserung. Jetzt bekamen wir mehr Zugriff in der Mitte, die bislang nur dem 7er von Tesla gehörte. Einen Angriff aus dem Lehrbuch in der 52. Minute, den Beate leider nur mit einem Pfostentreffer veredeln konnte. Dann aber endlich der Ausgleich in der 54. Minute, eingeleitet durch das Chuck Norris Double Menger, der klasse durchsteckt, Burmi flankt halbhoch rein, Kai lässt durch und Tommy schiebt am 2. Pfosten ein! Nach dem Treffer wollten wir ein bisschen zu viel, hatten gute Angriffe aber hinten standen wir mehrfach Eins-gegen-Eins. So auch in der 66. Minute, als Tesla uns klassisch auskontert und so die erneute Führung erzielt. Danach war es ein wahrer Thriller, ein Spiel auf ein Tor, das der Gäste. Aber der letzte Pass kam nicht oder die Spitze war nicht besetzt. Wir hatten noch einen guten Kopfball von Paddy, leider direkt auf den Keeper und eine Chance, wie Frank Mill sie geliebt hätte. Langer Einwurf von Burmi, der Keeper faustet die Pille wie eine Kerze in die Luft, so dass der Ball 3m vor der Torlinie wieder runter kommt. Irgendein Knie unserer Kicker, welches war nicht auszumachen, befördert die Pille allerdings 4m über das Tor. Dann nochmal 5 Minuten Nachspielzeit, viele lange Bälle, diverse Freistöße und Ecken, leider bis zur 70. Minute + 5 ohne Erfolg. Dann der letzte Freistoß: Beate bringt den Ball rein, geklärt, 2. Ball landet danach bei Strähne, der am 2. Pfosten aus 2m nur noch einschieben brauch. Der hat aber wohl geistesgegenwärtig erkannt, dass er ihn nicht machen kann und legt zurück auf Paddy, der kommt aber nicht an den Ball, der Gegner klärt. Als Strähne dafür noch wüst von außen beschimpft wurde, ertönte auf einmal ein Pfiff des Schiris, der auf den Punkt zeigt, Elfmeter. Wieso, weshalb, warum weiß Außen noch keiner. Nur Strähne hatte es gleich erkannt, es war die Hand. Der Gegner hatte bei Menger wohl die Hand am Ball und konnte nur deshalb klären. Natürlich viel Aufregung bei Tesla, nochmal 5 Minuten später steht dann Beate am Punkt. Unheimliche Stille wie beim Kult-Western  "12 Uhr Mittags" kurz vor dem Duell. Beate läuft an und trifft wie immer sicher ins Ziel. Ausgleich!!!

Kurz danach ist Schluss, am Ende ein gerechtes Remis.  

 

Wir bedanken uns bei den zahlreichen Zuschauern und Fans!!!


Schelle on fire

1. Pokalrunde

Kosova - SCVM 9:10n.E.(1:0/2:2)

Sonntag Mittag, leichter Nieselregen in Veddel, es riecht nach Pokal! Oder nach dessen alkoholischem Inhalt, war fast die ganze Truppe doch vor ein paar Stunden noch auf Mahoni‘s Hochzeit. Auch von der Redaktion nochmal die besten Wünsche an Anna und Ihren „Sexiest Man am Deich“!!! 
Da der Übertragungswagen noch im Stau steckte, ist die Aufstellung nicht ganz klar, es befanden sich beim Eintreffen folgende Spieler auf dem Platz: Manu im Tor, vor ihm Effe, Sven, Mirco und Bara. Dann noch Carsten, Nille, Burmi, Kai, Mo und Flöte. In den verpassten ersten 15 Minuten soll nichts spannendes passiert sein meint Schelle auf der Bank, auf der er mit Paddy und Timo F. platz nahm. Eigentlich stand Schelle mehr, war er doch brandheiß auf seinen Einsatz. Vielleicht war es aber auch nur Sodbrennen aufgrund der heutigen Nacht. Nach einem ermüdenden Fehlpass-Festival auf beiden Seiten hatte Flöte dann die bislang beste Chance in der 30. Minute. Nach einer Ecke landete die Pille direkt vor ihm, er nimmt den Volley aus 10m, knapp drüber. Kurz danach wieder eine dicke Chance, als Kai den zu kürzen Rückpass auf den Keeper erläuft, den Keeper umkurvt und dann auf Carsten querlegt. Leider hatten Carsten wohl zu viele Ideen, nimmt die Pille an und wartet etwas zu lange. Seinen folgenden Schuss kann der ein Abwehrspieler noch von der Linie kratzen. Eine Minute vor der Pause dann die Führung von Kosova nach freundlicher Einladung unsererseits. Fehlpass im Spielaufbau an unserem 16er von Sven, Kosova schießt, Flöte will blocken aber kann nur abfälschen und Manu war geschlagen. Dann Halbzeit. Timo F. kommt für Sven. Und er hat die 10 an! Ein deutliches Zeichen Richtung Blätter... Mit dem Wiederanpfiff kam prompt der Ausgleich durch Mo. Er läuft den Torwart an, der bolzt in an und drin ist das Ding. Es soll wohl Hand von Mo gewesen sein, aber Bernd stellte sofort draußen klar „bei diesem dumpfen Geräusch kann das nur der Bauch gewesen sein“! Egal, Bude zählt. Gleich danach wieder die Führung für Kosova, da wir irgendwie Eins-gegen-Eins stehen hinten. Kosova über Außen durch, flacher Ball in die Mitte, Flöte hält wieder seinen Flunken rein und wieder ist das Ding an Manu vorbei im Netz. Kurz darauf kam Paddy für Nille. Dann wurde es ein offenes Spiel, Chancen auf beiden Seiten, allerdings auch Fehlpässe bis zum Abkotzen. Apropos, Schelle war immer noch nicht in der Partie, lief sich aber schön warm. Nicht ganz gerade, aber effektiv. Und kurz darauf durfte er für Mirko rein, der leider umknickte. Gute Besserung! Fünf Minuten vor Schluss dann doch der Ausgleich durch Kai. Burmi flankt scharf vor das Tor, Kai hält den Fuß rein und das Leder kullert ins lange Eck. Dann gehts in die Verlängerung, hier passiert nix spannendes. Elfmeterschießen! Manu kann einen parieren, aber Paddy macht den Hoeneß in Belgrad. Also weiter schießen. Dann haut Kosova den Ball drüber und es schlägt Schelle‘s Minute. Wie Ronaldo steht er an der 16er Kante, läuft aber nicht im Bogen sondern kerzengerade auf die Pille zu. Keiner weiß wie, wohin und womit er schießen wollte, aber das war sein Ziel. Und somit knallt er die Pille mit dem linken Außenrist in die linke Ecke. Der Teufelskerl! 1 Runde weiter! 
Fazit: Wir sind weiter, schön ist anders, da brauchen wir kein X vor dem E machen. 

Staffel und Spielplan der Saison

 

 

 

Hier findet Ihr unseren gesamten Spielplan: Klick aufs Bild